Chocolaterie Mayser Neuss

Eine Leidenschaft über mehrere Generationen

Vor mehr als 125 Jahren begann in Neuss die Geschichte der süßen Verführung, als sich 1882 der Konditor Josef Schmitz  mit der Herstellung und dem Verkauf von Zuckerwaren einen Traum verwirklichte. 1904 ging die Firma in den Besitz von Otto Mayser über, dessen Namen sie seither trägt. Die Liebe zur Schokolade wurde weitervererbt und so war es nicht verwunderlich, dass sein Sohn Jakob Mayser den Betrieb Jahre später übernahm.

 

 

Nach dessen Tod 1969 war es nun an seiner Frau Juliana, den Groß- und Einzelhandel mit viel Optimismus und noch mehr Herz in Neuss fortzuführen. Sie hat das Unternehmen mit ihrem Fleiß, Humor und Durchsetzungsvermögen außerordentlich geprägt und noch heute kann man ihre Handschrift“ in vielen Kleinigkeiten erkennen.

Auch ihre Tochter Irmgard Kachulle, geb. Mayser,  konnte sich der süßen Leidenschaft nicht verwehren und so stieg auch sie schon in jungen Jahren in die Firma ein. 1993 wechselte die Confiserie vom Neusser Büchel in die Neustraße, eine charmante Seitenstraße mit vielen kleinen individuellen Geschäften. Hier übernahm Irmgard Kachulle nun auch die vollständige Leitung. Ihr gelang der Spagat zwischen liebevoller Tradition und dem Schritt in ein neues Jahrtausend mit innovativen Ideen.

 

 

Nach ihrem viel zu frühen Tod 2010 befindet sich das Geschäft, nun

Chocolaterie Mayser,  jetzt in der 4. Generation und wird von ihrer Tochter Vera Kachulle mit Unterstützung ihrer Schwester Birgit Schmidt, geb. Kachulle  im Sinne der Familie Mayser fortgeführt.

 

 

Und wer weiß....Vielleicht steht die 5. Generation schon in den Startlöchern. Die Leidenschaft für Schokolade wurde auf alle Fälle wieder vererbt.

 

………......................................................................................